Hü-Basel

Droschkiers vor dem Spalentor in Basel 

Foto aus der Sammlung HMBS

Der französische Kutscher Nicolas Sauvage eröffnete 1640 das erste Taxiunternehmen der neuzeitlichen Welt.

Da ahnte niemand, dass seine zwanzig Kutschen, die an der Rue St. Antoine in Paris ihren Standort hatten, den Personalverkehr neu organisieren  sollten. 

Seine Mietwagen ermöglichten eine schnelle Verbindung zwischen zwei Orten, ohne dass sich die Fahrgäste an eine bestimmte Uhrzeit halten 
mussten.

Schon bald nannten die Pariser ihre ersten Taxis fiacreda sich an dem Wirtshaus, wo man die Wagen mieten konnte, ein Bildnis des Heiligen  Fiacrius befand.

Der in Deutschland lange übliche Begriff Droschke für eine Mietkutsche stammt von dem russischen Wort drogá, welches die Verbindungsstange 
 zwischen Vorder- und Hinterachse eines Wagens bezeichnet. In Riga nannte man 1784 die Mietwagen Troska“. 

Die Berliner Schnauze veränderte dieses Wort nochmals zum Begriff Troschke“, der sich ab 1815 nachweisen lässt. 
Der heute gebräuchliche Ausdruck Taxi ist die Kurzform des französischen Taximétre, was aus dem Lateinischen taxare (abschätzen)   abgeleitet 
 ist.